wellnessHostel4000: Das gewisse Etwas

Fotos: Justin Hession

Saas-Fee | Als die Jugendherberge «wellnessHostel4000» vor sechs Jahren eröffnete, war sie eine Weltneuheit. Von 4'000ern umgeben, von beherzten Menschen beseelt und mit Zugang zu einem eigenen Wellness-Bereich, hat sie bis heute ihre Besonderheit bewahrt.

Zurück bleiben kleine Luftbläschen, die wie eine Wolke aus Feenstaub zur Wasseroberfläche aufsteigen. Jessi ist abgetaucht im Glück der Frühschwimmer. Während sie in der Stille des Morgens und mit Blick auf die Berge im Schwimmbad des Wellnesszentrums «Aqua Allalin» einsame Runden zieht, herrscht am reichhaltigen Frühstücksbuffet nebenan emsiges Treiben. Inmitten des Geschehens ist Chantal Anthamatten, Betriebsleiterin sowie Herz und Seele der Jugendherberge «wellnessHostel4000.»

Die 57-Jährige ist Gastgeberin aus Leidenschaft. Sie liebt die Vielseitigkeit ihres Berufes das erste Kennenlernen beim Check-In, der Plausch mit Bekannten beim Servieren von Häppchen im «bistro4000», das kreative Schaffen in der Küche oder das Stündchen Ruhe beim Erledigen der Buchhaltung im Backoffice. Chantal ist überall scheinbar gleichzeitig. Vor sechs Jahren wechselte die Walliserin aus der Fünfsterne-Hotellerie zu den Schweizer Jugendherbergen und geht seither völlig in dieser Rolle auf.

«Ich schätze mich glücklich, diese Chance bekommen zu haben», verrät sie. Sie liebt Saas-Fee, die autofreie Ferienregion umgeben von 18 Viertausendern mit dem hübschen alten Dorfkern und der einzigartigen Berg- und Gletscherlandschaft. Hierher zog es sie vor über drei Jahrzehnten und hier wollte sie bleiben, nachdem der Familienbetrieb ihres Mannes verkauft wurde. Mit der Jugendherberge meinte es das Schicksal gut und das nicht nur mit ihr!

Das im Herbst 2014 eröffnete Haus direkt beim Dorfeingang und bei der Postauto-Station ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. So ist das im Minergie-Eco errichtete Gebäude nicht nur der erste fünfgeschossige Holzbau der Schweiz, sondern ausserdem das weltweit erste Hostel mit eigenem Wellness- und Fitnessbereich. Um dieses ambitionierte Vorhaben zu realisieren, verbündete man sich mit der Burgergemeinde von Saas-Fee eine Kooperation mit Weitsicht, auf die man stolz sein darf.

Das Leuchtturm-Projekt beweist einmal mehr: Die Schweizer Jugendherbergen setzen neue Massstäbe im Tourismus. Lange vorbei sind die Tage, an denen es einzig darum ging, jungen Menschen und Familien eine günstige Übernachtungsmöglichkeit zu offerieren. Die Schweizer Jugendherbergen sind nachhaltig, innovativ und hochmodern. Sie vereinen zeitgemässes Design mit unverwechselbarem Jugi-Charakter. Geblieben ist die familiäre und unkomplizierte Atmosphäre, allem voran die einladenden Gemeinschaftsbereiche, wo Fremde zu Freunden werden. Geblieben ist auch das attraktive Preis- Leistungsverhältnis.

Es ist eine perfekte Kombination für städtische Abenteuerinnen wie Jessi und Vanessa, die eine Gegenwelt zum urbanen, nebelverhangenen Alltag suchen. Spontan sind die Freundinnen gestern Abend per Zug und Postauto angereist und haben noch das letzte Doppelzimmer mit integriertem Badezimmer ergattert. Nun blicken die beiden beim gemeinsamen Frühstück direkt auf die mächtigen Viertausender des Mischabel-Massivs und strahlen mit den weissen Bergspitzen um die Wette. Der Tag verspricht Grossartiges: Shredden im Pulverschnee bis zum letzten Lift und anschliessend, zurück im «wellnessHostel4000», ein feierliches Cüpli, ein gemütliches Abendessen und dann damit schliesst sich der perfekte Kreis ein letztes Abtauchen im «Aqua Allalin.»

Praktisches

wellnessHostel4000

Panoramastrasse 1

3906 Saas-Fee

+41 (0)127 958 50 50

youthhostel.ch/saas-fee


168 Betten stehen zur Verfügung, verteilt auf 51 Zimmer mit 2-6 Betten. 45 haben ein eigenes Bad. Eine Nacht im Vierer-Zimmer mit Bad und Bettwäsche, Zugang zum «Aqua Allalin», Taxen und Burgerpass kostet ab CHF 83/Nacht inkl. HP.


WELLNESS INKLUSIVE

Im direkt und öffentlich zugänglichen «Aqua Allalin» erwartet die Gäste der Jugi auf 1'900 m ein umfangreiches Angebot aus Dampfbad, finnische und Bio-Soft-Sauna, Whirlpool, Nabelstein, Erlebnisduschen, Kneippgang, eine Terrasse mit Sicht auf die Feeschlucht, Ruheräume sowie eine Fitnessanlage und Massageräume. Im Hallenbad stehen zudem ein 25-Meter-Becken, Whirlpool, Erlebnisrutsche und Kinderbad bereit. Die Schnittstelle zwischen Hostel und Wellness bildet die Tapas-Lounge «bistro4000.»


SCHNEESPORT IM SAASTAL

Das Saastal ist von achtzehn Viertausendern umgeben, die eine einzigartige Berg- und Gletscherlandschaft bilden. 150 Pistenkilometer reichen von 3'600 m ü. M. bis an die Dorfgrenzen. Neben Skifahren und Snowboarden kann man im Winter auch Schlitteln, Eisklettern oder Schneeschuhlaufen.