Tell-Trail: Weitwandern im Herzen der Schweiz

Fotos: Cherez Tschopp, Schweiz Tourismus/Silvano Zeiter // Karte: Schweiz Tourismus/Silvan Borer

Tell-Trail | Wer viel erleben will, muss diesen Sommer nicht weit reisen Der neue Tell-Trail führt über 156 Kilometer von Altdorf bis zum Brienzer Rothorn. Unterwegs taucht man in duftende Bergblumenwiesen, glitzernde Bergseen, malerische Dörfer und weltbekannte Städte ein und entdeckt die «Big 6» der Zentralschweizer Berge Stoos, Rigi, Pilatus, Stanserhorn, Titlis und Brienzer Rothorn mit ihren aussergewöhnlichen Bahnen und spektakulären Höhenwegen. Ein Abenteuer der Extraklasse!

Da hätte selbst der gute Wilhelm Tell Augen gemacht! Aufregender hat sich seine Heimat noch nie präsentiert. Höher, steiler, einzigartiger die Zentralschweiz zeigt sich diesen Sommer von ihrer rekordverdächtigen Seite. In acht spektakulären Etappen vereint der neue Tell-Trail die besten Klassiker mit den Geheimtipps und aufregendsten Neuheiten der Region zu einer unvergesslichen Schweizer Sommerreise.

Vom Tell-Denkmal in Altdorf wandert man in einem weiten Bogen und entlang plätschernder Flüsse ins Muotathal, erstürmt Stoos, Rigi und Pilatus und schwebt mit der weltersten CabriO-Luftseilbahn auf den Aussichtsgipfel Stanserhorn. Dort wartet der neu erschlossene Gratwanderweg nach Engelberg mit der spektakulären Felspassage «Wagenleis» und Postkartenpanoramen à discrétion. Über die vier Seen geht es weiter nach Melchsee-Frutt und zum Mittelpunkt der Schweiz. Über Lungern und Turren erreicht man schliesslich das Brienzer Rothorn und damit die finale Etappe des Trails. Der Alltag ist nun längst weit in die Ferne gerückt; die Verbundenheit mit der Heimat neu gestärkt.

Die als T3 eingestuften Wanderungen sind fordernd; jedoch umso belohnender. Die einzelnen Etappen eignen sich auch als Tagesausflüge und sind mit dem ÖV erreichbar. Dabei sind die Bahnfahrten schon ein Abenteuer für sich so trumpft Stoos mit der steilsten Standseilbahn der Welt, Rigi mit der ersten Bergbahn Europas, Titlis mit der weltweit ersten Drehgondel und Pilatus mit der weltweit steilsten Zahnradbahn auf! Tägliche Gepäcktransfers und Übernachtungspauschalen in drei Varianten (8, 7 oder 5 Tage) sind über Eurotrek buchbar. Damit steht dem perfekten Heimatabenteuer nichts mehr im Wege!

Advert

Praktisches

Luzern Tourist Information

Zentralstrasse 5

6002 Luzern

+41 (0)41 227 17 17

luzern.com


Im Überblick:

8 Tagesetappen, 156 km

Aufstieg: 7126 hm (inkl. Bahnen: 13658 hm)

Abstieg: 8176 hm (inkl. Bahnen: 12956 hm)

6 Berge: Fronalpstock, Rigi, Pilatus, Stanserhorn, Titlis und Brienzer Rothorn; 11 Seen

Praktisches: Digitale Karten und GPS-Daten weisen den Weg. Der Trail fällt in die Kategorie T3 (anspruchsvolles Bergwandern). Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine gewisse Grundkondition werden vorausgesetzt.

TELL-TRAIL: MITTEN DURCH DIE SCHWEIZ

Etappe 1: Altdorf Muotatal

Wanderzeit: 5.5 Stunden, Strecke: 18 km

Nach dem Start am ersten Tag in Altdorf (Wilhelm-Tell-Denkmal) führt die erste Etappe via Ruogig über den Chinzigpass mit Blick auf die Alpenkette im Chinzer- und Hürital und entlang des Hüribaches bis ins Muotatal.


Etappe 2: Muotatal Brunnen

Wanderzeit: rund 5 Stunden, Strecke: 16 km (ohne Bergbahn)

Am zweiten Tag absolviert man den Witzwanderweg und gelangt dann mittels Seilbahn in das autofreie Dorf Stoos. Von hier geht es über den Gratwanderweg Klingenstock-Fronalpstock und die Schwyzerhöhe durch den Morschacher Wald weiter bis nach Brunnen.


Etappe 3: Brunnen Luzern

Gehzeit: circa 5 Stunden, Strecke: 16 km (ohne Bergbahn/Schifffahrt)

Der dritte Tag beginnt mit einer Seilbahnfahrt auf den Urmiberg. Über den Gätterlipass erreicht man nach einer aussichtsreichen Wanderung Rigi Kaltbad und fährt mit Bahn und Schiff weiter nach Luzern.


Etappe 4: Luzern Stans

Wanderzeit: rund 5 Stunden, Strecke: 10 km (ohne Bergbahn)

Mit dem Bus fahren Sie nach Kriens, wo ein schöner Weg durch den Chrienser Hohwald und in zahllosen Serpentinen auf den Pilatus führt. Die Zahnradbahn bringt Sie wieder ins Tal, wo es weiter nach Stans geht.


Etappe 5: Stans Engelberg

Wanderzeit: 10 Stunden, Strecke: 25.1 km

Die Königsetappe steht bevor: Dem Nidwaldner Höhenweg folgend wandern Sie zum Storeggpass vorbei am Lutersee, über Bocki und Untertrübsee bis nach Engelberg. Höhepunkt ist die neu erschlossene Gratwanderung zwischen dem Stanserhorn und Engelberg.


Etappe 6: Engelberg ÄlggialpWanderzeit: 6 Stunden, Strecke: 20 km (ohne Bergbahn)

Mit der Seilbahn gelangen Sie zum Trüebsee; mit der Sesselbahn weiter zum Jochpass. Dort erwartet Sie ein Klassiker: die 4-Seen-Wanderung nach Melchsee Frutt. Von dort wandern Sie durch das Naturschutzgebiet Sachsler Seefeld zum Mittelpunkt der Schweiz auf der Älggialp.


Etappe 7: Älggialp LungernWanderzeit: 6 Stunden, Strecke: 18 km

Von der sumpfigen Hochebene der Älggialp führt der Weg durch Wälder Richtung Brünigpass. Schon aus der Ferne sieht man das türkisblaue Wasser des Lungernsees und das Ziel, das Dorf Lungern.


Etappe 8: Lungern Sörenberg

Wanderzeit: 5.5 Stunden, Strecke: 15 km (ohne Bergbahn)Mit der Lungern-Turren-Bahn geht es nach Turren und weiter über EiseeSattel zum Brienzer Rothorn. Eine Seilbahnfahrt nach Schönenboden und eine Wanderung nach Sörenberg bilden den Abschluss des Tell-Trails.


DIE KÖNIGSETAPPE STANS-ENGELBERG

Die Königsetappe des Tell-Trails ist die fünfte. Sie führt über 25.1 km von Stans nach Engelberg und eröffnet mit dem neu erschlossenen Gratwanderweg eine Route, die zuvor nur wenigen vorbehalten war.

Schon die Anreise auf das Stanserhorn ist einzigartig zuerst im über 125 Jahre alten offenen Holzwaggon, dann auf dem Dach der futuristischen CabriO-Luftseilbahn. Verschlägt es einem dabei nicht die Sprache, dann sicherlich oben auf der Bergspitze nahe des Gipfelrestaurants, wo der Blick meilenweit über Berge, Seen und Täler reicht. Doch jetzt geht das Abenteuer erst so richtig los.

Vom Stanserhorn folgt zuerst ein Abstieg um das «Chli Horn» bis zum Ächerlipass. Danach geht es bergauf durch den Arviwald bis zum Grat auf 2000 m ü. M. Der anstrengendste Teil der Wanderung ist geschafft die Aussicht als Belohnung schlicht überwältigend. Auf beiden Seiten fällt das Terrain steil bergab. Links überblickt man das Engelbergertal und die Nidwalder Bergwelt; rechts Obwalden mit dem funkelnden Sarnersee. Zwischen Himmel und Erde wandelt man weiter über den Gräfimattgrat zum Gräfimattstand und dann dem Schingrat entlang bis zur Alp Lauchern. Hier auf 1938 m ü. M. kehren müde Wanderer bei Melk und Agnes auf Älplermaggronen und eine Nacht unter Sternen im Zelt ein.

Am nächsten Morgen geht es über den Schluchberg zur Schlüsselstelle, der Felspassage «Wagenleis». Ketten, Seile und Eisentritte ermöglichen das Passieren. Danach verläuft ein schmaler Weg sanft entlang des Schluchigrates. Dem Titlis entgegen geht es später via Lachengrätli und Storeggpass steil hoch zum Bocki und schliesslich via Untertübsee nach Engelberg und zurück in die Zivilisation.

Praktisches

Engelberg-Titlis Tourismus

+41 (0)41 639 77 77

engelberg.ch/gratwanderung


RUND UM TELL-TRAIL

SOMMER-ABENDFAHRTEN

Noch bis 18. September sind das Gipfelrestaurant mit seinem urchig hölzigen Ambiente und die Sesselbahnen Fronalpstock samstags bis 22:00 Uhr durchgehend in Betrieb (normale Tageskarten gültig); vom 25. September bis 23. Oktober bis um 20:00 Uhr. Bei schönem Wetter wird der Sonnenuntergang über zehn Seen und unzählige Alpengipfel von Alphornbläsern musikalisch begleitet. Jeden Freitag und Samstag fährt die Standseilbahn bis um 23:40 Uhr.

Stoosbahnen AG, Stoosplatz 1, 6433 Stoos, +41 (0)41 818 08 08, stoos.ch

WANDERSPASS AUCH FÜR FAMILIEN

Mit dem Tell-Pass wird der Tell-Trail für die ganze Familie zum Wanderspass. Die einzelnen Etappen eignen sich auch als Tagesausflüge und sind bequem mit dem ÖV erreichbar. Schon ab CHF 70/Tag (Tagespreis bei 10-Tages Tell-Pass für 2 Erwachsene und 2 Kinder 2 x CHF 320 und 2 x CHF 30) gibts freie Fahrt mit Bahn, Bus, Schiff und zahlreichen Bergbahnen für die ganze Familie. Dabei lassen sich auf jeder Etappe auch allerlei Geheimnisse entdecken, denn mit dem Tell-Pass kann bei 21 Bonuspartnern von attraktiven Vergünstigungen profitiert werden, so z.B. im Verkehrshaus der Schweiz, im Natur- und Tierpark Goldau oder in der Glasi Hergiswil. Der Kinder-Tell-Pass zum Fixpreis von CHF 30 (2-10 Tage) erlaubt unbeschränktes Reisen zu einem günstigen Preis. Tell-Pass +41 (0)41 227 17 17, tell-pass.ch

GIPFELTRÄUME LEICHT GEMACHT

Ob Sie hochwandern oder sich gemütlich von den Sesselbahnen tragen lassen der Fronalpstock raubt Ihnen sicherlich den Atem! Auf 1922 m ü. M. überblicken Sie die Zentralschweiz wie von einem Adlerhorst. Zehn Seen und unzählige Berggipfel identifiziert der Kenner und erspäht auch das Rütli, die Wiege der Schweiz. Ein Rundgang auf dem Panoramaweg und Sie haben sich die Auszeit im Wellnesshotel Stoos gleich doppelt verdient. Beim gemütlichen 4-Gang-Abendessen und in der Wellness & Spa können Sie den Tag in der Natur entspannt Revue passieren lassen und schon das nächste Abenteuer planen. Wie wäre es morgen mit dem Klassiker, der Gratwanderung vom Klingenstock zum Fronalpstock?

Seminar- und Wellnesshotel Stoos, Ringstr. 10, 6433 Stoos, +41 (0)41 817 44 44, hotel-stoos.ch

Pauschale Gipfelerlebnis: 1 Nacht inklusive Vollpension, 2-TagesBahnpass sowie die freie Benützung von Wellness & Spa ab CHF 189 im EZ Budget/DZ Active, buchbar bis 1. November 2021 (So-Fr)

KLEINE ENTDECKER AUF TOUR

Bereits die Anreise auf den Stoos mit der steilsten Standseilbahn der Welt ist ein Erlebnis. Im Bergdorf und der umgebenden Bergwelt geht das Abenteuer weiter: Es warten unter anderem ein Moorerlebnisweg, ein Kinderwasserspiel beim Stoos-Seeli, kinderwagengerechte Wanderwege und ein Geissli-Streichelzoo auf dem Fronalpstock. Die Kinder können zudem auf Spielplätzen herumtollen sowie auf Picknickplätzen und an Feuerstellen Würste bräteln. Wer Glück hat, trifft das Maskottchen von Stoos, den Zwergziegenbock «Fröneli», persönlich oder kann sich zumindest beim Photopoint bei der Bergstation der Standseilbahn mit «Fröneli» verewigen. Fröneli hat neu seinen eigenen «Fröneli-Club». Anmeldungen unter fröneli.ch

Spot Tipps: Im Sommer fahren Kinder mit einer Junior-Karte oder Kinder-Mitfahrkarte auf dem Stoos gratis mit allen Bahnen. Am 18. und 19. September feiert das Geschichtenfestival Klapperlapapp Premiere auf dem Stoos.

ENDLOSE MÖGLICHKEITEN

Wer am Tell-Trail Höhenmeter einsparen möchte, ist mit dem Tell-Pass bestens unterwegs. Mit nur einem Ticket geniessen Sie freie Fahrt mit Bahn, Bus, Schiff und zahlreichen Bergbahnen in der ganzen Zentralschweiz. Und dies während wahlweise zwei, drei, vier, fünf oder zehn aufeinanderfolgenden Tagen. Mit dem Tell-Pass lassen sich ausserdem weitere Bahn- und Gipfelerlebnisse in Ihr Tell-Trail-Abenteuer integrieren. Fahren Sie z.B. am Ruhetag in Luzern mit der Sonnenbergbahn auf den Sonnenberg und geniessen Sie einen herrlichen Sonnenuntergang über der Stadt. Mit dem Kursschiff und der nostalgischen Standseilbahn gehts von Luzern auch hoch auf den Seelisberg zum aussichtsreichen Schiller-Balkon.

Tell-Pass, +41 (0)41 227 17 17, tell-pass.ch

Spot Tipps: Auf der Webseite finden Sie Hinweise, welche Bahnen bei welcher Etappe genutzt werden können sowie alle nötigen Preisinfos: tellpass.ch/de/entdecken/tell-trail