Arosa Genussexpress: Gourmet-Fahrt mit Panorama-Garantie

Fotos: zVg

Chur-Arosa | Ein Schlemmer-Menü vor Bergkulisse unterm Sternenzelt: Die Fahrt mit dem Arosa Genussexpress von Chur nach Arosa und zurück macht Appetit auf Graubünden. Hier kommen Kulinarikfans und Bahnliebhaber gleichermassen ins Schwärmen.

Mit ihren schneebedeckten Dächern, dem Lichterglanz der Altstadt und inmitten der imposanten Bergkulisse strahlt die Alpenstadt Chur für mich die Magie eines Wintermärchens aus. Ich geniesse noch den kurzen Stadtbummel auf Schienen, bevor die Kulisse auf weite Täler, steile Berghänge, faszinierende Bahntunnel und elegante Viadukte wechselt.

Durch das Fenster des Gourmet-Zuges der Rhätischen Bahn, dem Arosa Genussexpress, erhasche ich einen letzten Blick auf die älteste Stadt der Schweiz. Innerlich winke ich den mittelalterlichen Stadtmauern, Türmen und eingeschneiten Weinbergen nach. Jetzt, zu abendlicher Stunde, strahlen und glitzern die Lichter von Chur ganz besonders. Sie stimmen mich ein auf einen Genussabend ganz nach meinem Geschmack: Ein stilvolles ebenso wie romantisches Abendessen im Nostalgiewagen mit bester Aussicht.

Das Bordküchen-Team des Caterers «Panoramic Gourmet» wird mich und meine Begleitung in den kommenden Stunden kulinarisch verwöhnen, während vor unserem Fenster die Sterne funkeln und eine mondbeschienene Winterpracht vorbeizieht. Frisch zubereitete Gerichte, kalte Spezialitäten oder Drinks von der Bar das Angebot im Genussexpress ist auf jeden «Gluscht» vorbereitet. Im Ticket inbegriffen ist die Fahrt und ein 3-Gang-Menü mit Apéro, Kaffee und «Röteli», einer Bündner Likörspezialität.

Man legt Wert darauf, dass sich die Gäste entspannt zurücklehnen und die Fahrt rundum geniessen können kein Problem bei einem Empfang mit kühlem Schaumwein und feinen Canapés. «Grazia fitsch», stossen wir auf einen stimmungsvollen Abend an und schlemmen wenig später ein duftendes Safransüppchen. Der Hauptgang ist wahlweise vegetarisch oder mit Fleisch, zum verführerischen Apfelstrudel mit Vanilleeis und Schlagrahm reicht man uns Kaffee und Tee mit kleinem Gebäck.

Das Menü wechselt monatlich, ist sich im Anspruch aber treu: Serviert wird Regionalität und Frische. Dazu gehören Bündner Spezialitäten wie Gerstensuppe mit oder ohne Bündnerfleisch, ein gefüllter Kalbsrollbraten an kräftiger Rotweinsauce mit sämiger Polenta oder auch ein leckerer Gemüsestrudel. Coupe, Tartelettes & Co. zum Abschluss ein feines Dessert rundet den Abend ab.

Inzwischen ist der rote Zug zur Gebirgsbahn geworden, die auf einer Strecke von 26 km innert einer Stunde rund 1'000 Höhenmeter bis Arosa hinaufklettert. Wir schlängeln uns durch die Gebirgslandschaften des Schanfigg und scheinen auf dem Langwieserviadukt hoch über der Plessur zu schweben. Tagestouristen fahren von Arosa aus mit der Bergbahn aufs Weisshorn oder erkunden die Pistenkilometer rund um Tschiertschen. Wir aber bleiben gemütlich vor Ort und steigen nach einer Stunde Aufenthalt zurück in die Bahn, um die Rückfahrt anzutreten. Als wir gegen 22:00 Uhr wieder in die Lichterwelt von Chur einfahren, sind wir aufs Beste mit kulinarischen Spezialitäten und landschaftlichen Eindrücken gesättigt.

Praktisches

Rhätische Bahn AG

Bahnhofstrasse 25

7001 Chur

+41 (0)81 288 65 65

rhb.ch


Fahrt von Chur nach Arosa inkl. 3-Gang-Menü mit Apéro, Kaffee und Röteli, exklusive weitere Getränke: CHF 85/Erwachsener, CHF 65/Kind 10-16 Jahre, CHF 45/Kind 6-10 Jahre

Praktisches: Einstieg ab 18:45 Uhr beim ArosaGleis am Bahnhof Chur. Ankunft zurück in Chur um 22:05 Uhr. Alle Daten (jeweils freitags) online. Plätze beschränkt. Reservation erforderlich. Im Falle einer Absage der Fahrt wird der bezahlte Preis rückerstattet.